Landesturnverband
Steiermark

Aktuelles

24.03.    Sarah Marichhofer gewinnt Hanspeter-Demetz-Memorial ÖM

Am 24.3.2019 fand in Innsbruck das alljährliche internationale Hanspeter-Demetz-Memorial statt (früher: Attila-Pinter-Cup). Dieser Wettkampf ist insofern einzigartig, als die teilnehmenden Mannschaften aus Kunstturnern, Kunstturnerinnen und Rhythmische Gymnastinnen gebildet werden.

In der Jugend gelang es der Gymnastin Sarah Marichhofer, den Sieg davon zu tragen. In der RG-Nachwuchsstufe wurde Hannah Harlander Vierte. Als Team ließen Marichhofer und Harlander die restliche RG-Konkurrenz hinter sich. Bei den Turnern ging nur Nikolas Ivkic für die Steiermark an den Start und belegte in der Jugendstufe Platz 8. Beste steirische Turnerin wurde Carina Angerbauer als 24. in der Jugendstufe.

In der Teamwertung über alle Sparten belegte die Steiermark Platz 10 unter 16 Teams aus 6 Nationen. In diese Wertung floss jedoch der Sieg Marichhofers nicht ein, da sie für den ASVÖ an den Start ging. Würde man den Sieg Marichhofers berücksichtigen, hätte sich die Steiermark als Sechste platziert.

18.03.    Ajana Schwarz Dritte bei Rope Skipping ÖM

Am 16.3.2019 fanden in Gänserndorf die Österreichischen Meisterschaften im Rope Skipping statt. Ajana Schwarz (Sportunion Dobl-Zwaring) sorgte mit Bronze in der Jugendstufe für eine Medaille für die Steirmark. Weitere Top-10-Plätze gab es für Emma Heil (8.; Dobl-Zwaring) und Lena Vollmann (10., Dobl-Zwaring) in der Juniorinnenstufe sowie für Hannah Kaiser (9., Rope Skipping Club Happy Skippers) in der Elite.

Insgesamt waren 50 SportlerInnen aus 7 Vereinen und 3 Bundesländern am Start.

18.03.    3 Medaillen für ATG-Gymnastinnen in Korneuburg

Die Gymnastinnen des ATG nutzten das Princess of Hearts Meeting am 16.3.2019 in Korneuburg als Vorbereitung für die Staatsmeisterschaften am 27.4. in Wien. Julia Meder platzierte sich in der Eliteklasse hinter der Französin Lozea Vilarino auf dem 2. Platz. Bei den Juniorinnen mussten sich Valentina Domenig-Ozimic und Julia Schmid nur der Wienerin Elisaveta Polukarova geschlagen geben und gewannen die Silber- und Bronzemedaille. In der Kinderstufe 2 wurde Sophia Sagoronij als beste Österreicherin 6.

Es waren 100 Gymnastinnen aus 6 Nationen am Start.

18.03.    Vinzenz Höck Weltcup-14. in Baku

Gut, aber nicht optimal, lief es für Vinzenz Höck beim Einzelgeräte-Kunstturn-Weltcup in Baku (AZB). Der für den ATG startende Grazer turnte seine Kür an den Ringen zwar durch, allerdings nicht fehlerfrei. Es resultierte der 14. Platz. ÖFT-Sportdirektor Fabian Leimlehner resümierte dennoch zufrieden: „Der Weg stimmt.“

Da der Weltcup zur Olympia-Qualifikation zählt, präsentierte sich das Feld in Baku entsprechend hochkarätig. Für die Top-8-Finalqualifikationen benötigte man teilweise sogar höhere Punkte als bei der letzten Weltmeisterschaft. Höck fehlten nach einigen eher kurz gehaltenen Kraftteilen, einem verwackelten letzten Handstand und einem Nachhüpfer beim Abgang mit für ihn bescheidenen 13.825 Punkten gut sechs Zehntelpunkte auf das Finale.

Sportdirektor Leimlehner: „Die Fehler haben Vinzenz in der Ausführungsnote acht Zehntel bis einen Punkt gekostet.“ Der 23-jährige in Innsbruck lebende Grazer Sportsoldat zeigte allerdings die viertschwierigste Kür des Feldes: „Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits bin ich zufrieden, dass ich meine neue Kür erneut durchturnen konnte. Andererseits bin ich enttäuscht, dass mir schon wieder dieselben Fehler wie letztes Jahr passieren und der Handstand am Schluss erneut die Schlüsselstelle wird. Ich hätte mir eine bessere Platzierung erhofft.“

06.03.    Vinzenz Höck und Alexander Benda für EM nominiert

In gut einem Monat, vom 10. bis zum 14. April werden im polnischen Stettin die Kunstturn-Europameisterschaften 2019 ausgetragen. Österreichs Nationaltrainer Petr Koudela hat nun das ÖFT-Männertrio für die EM nominiert: Die beiden Grazer Finalkandidaten Vinzenz Höck (Ringe) und Alexander Benda (Mehrkampf) sowie den Wiener Xheni Dyrmishi (Pauschenpferd).

Die größten österreichischen Hoffnungen ruhen dabei auf dem Ringe-Spezialisten Vinzenz Höck. Der heute 23-jährige Junioren-Europameister von 2014 kämpfte sich in den vergangenen beiden Jahren bereits auf EM-Platz 13 und WM-Platz 17. Nun will der Heeressportler bei seiner dritten Elite-EM mehr: „Ich möchte endlich ins Finale!“ Diesen Medaillenkampf erreichen die besten Acht der Qualifikation.

ÖFT-Kunstturner-Sportdirektor Fabian Leimlehner: „Ich bin sehr stolz auf die Athleten, die die hohen Anforderungen der Limits erreicht haben. Das spiegelt unser hohes Potenzial, um international weiter Fortschritte zu machen. Wir wollen mit Vinzenz Höck das Ringefinale erreichen und mit Xheni Dyrmishi die Top 20 am Pferd. Alexander Benda wird bereits im Hinblick auf die Olympia-Qualifikation im Herbst einen Mehrkampf absolvieren. Wenn ihm alles gut gelingt, ist für ihn das Mehrkampffinale in Reichweite.“

04.03.    Vinzenz Höck bestätigt EM-Limit

Am Samstag, dem 02. März, fand in Linz das alljährliche internationale Austrian Team Open im Kunstturnen statt. Das Meeting zählte auch zur Qualifikation für die Europameisterschaften Anfang April in Stettin (POL), für die Vinzenz Höck und Alexander Benda bereits qualifiziert sind.

Höck gelang wieder eine hervorragende Ringe-Übung, in der er erstmals den "Balandin", ein besonders schweres Element, im Wettkampf zeigte. Unter der hohen Schwierigkeit litt ein wenig die Ausführung, am Ende überbot er mit 14,20 Punkten das EM-Limit aber wieder deutlich und sorgte für die höchste Wertung an diesem Gerät.

Benda, der sich vor einigen Tagen eine leichte Schulterverletzung zugezogen hatte, trat nur an drei Geräten (Boden, Seitpferd, Sprung) an und zeigte sich vor allem am Pferd im Vergleich zur ersten Qualifikation deutlich verbessert. Das österreichische Team erreichte den 2. Platz, der aber aufgrund der bescheidenen Beteiligung keine besondere Aussagekraft hat.

Steirische Turnerinnen waren nicht am Start.

30.01.    Adriana Fabiani 10. bei internationalem Young Talents Cup

Von 26. bis 27. Jänner fand in Wien der 2. internationale Young Talents Cup statt. Die GUG-Gymnastin Adriana Fabiani nutzte diesen Wettkampf zum Start in die Frühjahrssaison und klassierte sich in ihrem Jahrgang (2008) auf dem 10. Platz.

Der Wettkampf war mit über 300 Teilnehmerinnen aus 28 Nationen und 4 Kontinenten außerordentlich gut besetzt.

06.01.    Vinzenz Höck Zweiter bei Wahl zum österreichischen Turnsportler des Jahres

Vinzenz Höck konnte seinen Titel zum Turnsportler des Jahres nicht verteidigen. Er musste sich dem Wiener Trampolinspringer Benny Wizani geschlagen geben, der bei Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires die Bronzemedaille gewonnen hatte und damit verdient gewonnen hatte. Bei den Damen gewann wie in den letzten Jahren die Tiroler Staatsmeisterin der Rhythmischen Gymnastik Nicol Ruprecht.

Die traditionelle Sportlerwahl des Jahres des Österreichischen Fachverbands für Turnen fand wieder im Dezember bis Jahresende statt. Eine prominent besetzte Experten-, VIP- & Medienjury sowie ein Online-Fan-Voting mit tausenden abgegebenen Stimmen bestimmten zu gleichen Teilen das Ergebnis.