Landesturnverband
Steiermark

Rhythmische Gymnastik

Kleine Einführung in die Rhythmische Gymnastik

Die „charmanteste und fraulichste Sportart der Welt“ (laut Ex-IOC Präsident Juan Antonio Samaranch) erfreut sich in der Steiermark, besonders in Graz großer Beliebtheit.

Die Verbindung von Bewegung und Musik, bei gleichzeitiger Handhabung des Gerätes Seil, Reifen, Ball, Keulen oder Band, ist die Charakteristik der Rhythmischen Gymnastik (RG).

Die vier zum Einsatz kommenden Handgeräte sind vom Internationalen Verband (FIG) festgelegt. 

Die Übungen dürfen prinzipiell nur von Instrumenten begleitet werden. Seit 2017 ist es erlaubt, zwei von vier Einzelübungen und eine von zwei Gruppenübungen mit Gesang zu begleiten.

Die Einzelübungen müssen zwischen 1.15 und 1.30 Minuten lang sein, die Gruppenübungen zwischen 2.15 und 2.30 Minuten.

Im Kampfgericht wird man nur Damen erblicken, welche eine schwierige Kampfrichterprüfung nach regionalen,  nationalen oder internationalen Normen bestanden haben und daher ein hohes Maß an Fachkenntnis und Situationsgewandtheit besitzen. Alle 4 Jahre, nach den Olympischen Spielen, werden neue Wertungsvorschriften vom Internationalen Verband (FIG) erarbeitet.

Vor einiger Zeit wurde in Österreich der Name "Schülerklassen" in "Jugendklassen", einheitlich in den Turnsportarten, geändert. Die Kinderklassen werden nur auf regionaler Ebene in den Bundesländern ausgetragen. Ab der Jugendklasse 3 (9-10jährige) finden nationale Meisterschaften statt.

Alle Übungen werden auf einem Wettkampfteppich von 13x13 m ausgeführt (tritt einen Gymnastin auf die Out- Markierung oder berührt das Handgerät außerhalb der Fläche den Boden, so erfolgt ein Abzug von der Endwertung).

Die Halle muss bei offiziellen intern. Wettkämpfen 8 Meter hoch sein, damit keine Handgeräte anschlagen oder hängen bleiben können.

Landeskader

Kampfrichterwesen

Im Kampfgericht wird man nur Damen erblicken, die eine schwierige Kampfrichterprüfung nach regionalen, nationalen oder internationalen Normen bestanden haben und daher ein hohes Maß an Fachkenntnis und Situationsgewandtheit besitzen. Alle 4 Jahre, nach den Olympischen Spielen, werden neue Wertungsvorschriften vom Internationalen Verband (FIG) erarbeitet.
Sollten Sie Interesse haben, eine Kampfrichterausbildung zu absolvieren, wenden Sie sich bitte an rg@ltv-stmk.at.

Folgende Kampfrichterinnen gibt es in der Steiermark:

Name Brevet Verein
Sabine Arenkens International
GUG
Antoaneta Apostolova National
ATG
Bea Baglioni-Greilberger National GUG
Elke Grossek National GUG
Olivia Haidinger National ATG
Jutta Heger National ATG
Julia Meder National ATG
Livia Meder National ATG
Tanja Psonder National ATG
Lena Vertacnik National ATG
Cathrin Clar Regional GUG
Daniela Hohl Regional ATG
Tina Luttenberger Regional GUG
Karin Schreiber Regional ATG
Glena Zandi Regional GUG
Magdi Vécseyné Regional TV Murau