Landesturnverband
Steiermark
Magnesium

Kunstturnen Frauen

Kunstturnen der Frauen ist ein Leistungssport, in dem man bereits sehr früh anfangen muss, wenn man etwas erreichen möchte. Daher wird bereits ab dem 5. Lebensjahr mit der Vorbereitung begonnen. Neben körperlichen Voraussetzungen, einer besonderen Bewegungsfreude und Talent benötigt man für diesen Sport auch viele weitere Eigenschaften wie Ehrgeiz, Fleiß, Mut, Konzentrationsfähigkeit und die Bereitschaft für einen hohen Trainingsaufwand, da nur durch zahllose Wiederholungen einzelner Bewegungsabläufe ein entsprechender Wettkampferfolg zu erzielen ist.

Ein Mehrkampf im Kunstturnen findet bei den Turnerinnen stets an den folgenden vier olympischen Geräten statt: Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. In den Kinder- und Jugendstufen (7-15 Jahre) werden Übungen mit Pflicht-Elementen geturnt, danach zeigen die Juniorinnen und Eliteturnerinnen Kür-Übungen mit frei wählbaren Elementen, wobei diese Elemente bestimmte Anforderungen des internationalen Bewertungssystems erfüllen müssen.

In der Steiermark hat das Kunstturnen der Frauen eine lange Tradition mit zahlreichen Erfolgen:

1949 Gries Gerti Union Graz Staatsmeisterin Barren
1949 - 1954 Kolar (Gollner) Trude Union Graz Weltmeisterin / mehrfache Staatsmeisterin
1957/58 Leinert Ulla Union Graz österreichische Jugendmeisterin
1961 / 1964 Ledl (Walluschek) Ingrid ATG österreichische Jugendmeisterin
1961 -1968 Hämmerle (Glaser) Dagmar ATUS Köflach mehrfache Staatsmeisterin
1971 Rußheim Ingrid ATG mehrfache Staatsmeisterin
1981-1983 Binder (Berger) Irene VGT mehrfache Staats- und Vizemeisterin
1988 - 1993 Demel Sandra ATG mehrfache Staatsmeisterin
1993 Hayn Gudrun ATG Vizemeisterin Barren
1992 / 1996 Schmid (Hayn) Katharina ATG österreichische Jugendmeisterin
2016 Neudeck Theresa ATG Bronze Staatsmeisterschaften Juniorinnen Sprung

Die Wettkampf-Anforderungen sind national im Wettkampf-Programm des ÖFT (Österreichischer Fachverband für Turnen) festgelegt, international in den Internationalen Wertungsvorschriften (Code de Pointage). Diese Anforderungen sind in den letzten Jahren gewaltig angestiegen. Die dafür nötige Infrastruktur fehlt in der Steiermark und führte dazu, dass sich viele Vereine vom Kunstturn-Wettkampf-Sport zurückgezogen haben und zum weniger aufwendigen Breiten-Tunrprogramm des ÖFT ("Turn10") gewechselt sind. Derzeit sind nur zwei der derzeit ca. 30 im Verband registrierten Vereine noch aktiv im Kunstturnen der Mädchen tätig und beteiligen sich an Meisterschaften::

ATG Graz Leitung: Sabrina Strutz / Martina Hochnetz / Lisa Engel
VGT Graz Leitung: Werner Hayn

Das Bewertungs-System für die Übungen ist kompliziert und für Eltern, Zuseher…, selbst für Experten von Jahr zu Jahr weniger durchschaubar. Die Endnote setzt sich aus zwei Bereichen zusammen, die addiert werden:
   1. Schwierigkeit (Difficulty): D-Note (nach oben offen, derzeit bis etwa 7 Punkte)
   2. Ausführung (Execution): E-Note (bis max. 10 Punkte)

Im seit März 2011 neuen österreichischen Wettkampfprogramm für die Kinder- und Jugendstufen werden von einem Übungswert (A-Note: bis etwa 14 Punkte) Punkte für Ausführungsfehler abgezogen.

Die Ausbildung von Kampfrichterinnen erfolgt in aufwendigen Kampfrichter-Kursen (interkontinental, international, national, regional).

Die Kampfrichterinnen der Steiermark:

National Johanna Gaugl (D+E)

Lisa Engel (E)
Yanisleidis Hernández (E)
Katharina Kern (E)
Bettina Pfurtscheller (E)

Regional (ÖFT) Martina Preiner
Regional (LTV) und
in Ausbildung
Delia Diewald
Martina Hochnetz
Johanna Kolmayr
Eva Kupplent
Theresa Neudeck
Christina Panzitt
Laura Proske
Christina Reithofer
Clara Reithofer
Theresa Schröttner
Teja Stüwe
Hanna Vertacnik
Eva-Maria Winter